ZU JUNG FÜR ALT

Montag, 10. Februar 2020 um 18.00 Uhr im Ratssaal der Stadt Syke

Was tun, wenn das Berufsleben endet, man sich aber viel zu jung fühlt, um zum alten Eisen zu gehören? Dieter Bednarz, über 30 Jahre SPIEGEL-Redakteur, kommt schwer ins Grübeln, als seine Firma den Vorruhestand propagiert. Aber er wäre nicht der erfolgreiche Journalist und Bestseller-Autor, wenn er mit dieser Situation nicht höchst produktiv und unterhaltsam umgehen würde. Mit viel Humor und Neugier, begibt er sich auf die Suche nach Menschen, die wie er überzeugt sind:

Da geht noch was!

Ob Hobby, Ehrenamt oder zweite Karriere: Möglichkeiten gibt es viele für die jüngste Ruhestandsgeneration. Leidenschaft und Ausdauer, Flexibilität und Selbsterkenntnis sind gute Gefährten auf diesem Weg. Neugier und Gelassenheit helfen, den roten Faden des eigenen Lebens zu finden - und aufzugreifen.

Wer zu jung ist, um alt zu sein, ist auf jeden Fall nicht zu alt, um neu anzufangen! Sehen Sie die große Chance, Dinge zu leben und zu tun, zu denen früher die Zeit fehlte!

Dieter Bednarz, Jahrgang 1956, ist Journalist, Autor und Referent. Über 30 Jahre berichtete er als Korrespondent und politischer Redakteur des SPIEGEL vor allem über den Nahen und Mittleren Osten. Bekannt wurde er zunächst durch seine Gespräche mit Staats- und Regierungschefs der arabischen Welt, seit 2009 aber auch als Autor persönlich gefärbter Sachbücher und Romane.

Syke in Aktion

 

Termin vormerken 14. März 2020

Gemeinsam mit Ortsräten, Vereinen, Organisationen, Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Syke und der Ortschaften wollen wir dafür sorgen, dass unsere Stadt sauberer wird.

Am Aktionstag werden auch 2020 die schönen, lebens- und liebenswerten Seiten unserer Stadt und der dazugehörenden Ortschaften herausgeputzt

Erklärtes Ziel ist es darüber hinaus, die Gemeinschaft zu stärken und zu entwickeln. 

Sie können sich jetzt schon anmelden und uns mitteilen welches Gebiet, welche Fläche, welche Straße aufgeräumt werden soll/wird.  

Treffpunkte werden im März bekannt gegeben. 

In den letzten Jahren wurde in den einzelnen Ortschaften im Anschluss an die Aktion ein gemeinsamer Imbiss angeboten, eine schöne Gelegenheit sich besser kennenzulernen und über die gemeinsame Aktion zu sprechen.

 

Wie wollen wir in Zukunft wohnen?

Sind Wohngemeinschaften das Wohnmodell der Zukunft?

Welche Angebote gibt es in Syke? 

Im Januar berichtete Dr. Henning Scherf über die Wohngemeinschaft, in der er seit vielen Jahren lebt. 

In der anschließenden Podiumsdiskussion, die von Suse Laue, Bürgermeisterin der Stadt Syke moderiert wurde, stellten Hartwig Seevers, Vorsitzender der Ev. Luth. Kirchengemeinde Barrien und Mitinitiator des Abends, der Seniorenbeirat der Stadt Syke und die Syker Wohnmix Genossenschaft  verschiedene Wohnformen vor. 

 

Schulung für Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Nachbarschaft

Viele Senioren fragen sich – 

Wie und wo kann ich im Alter wohnen?   

  • Kann ich zu Hause bleiben?

  • Muss es immer gleich ein Pflegeheim sein?

  • Welche Alternativen gibt es zum Pflegheim?

Ob (Pflege-)Wohngemeinschaft, Hausgemeinschaft, Wohnen mit Service oder Mehrgenerationenhäuser - es gibt mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten altersgerecht zu wohnen.

Wo finden Ratsuchende Hilfe und Unterstützung bei der Suche der richtigen Wohnform?

Was sollten Sie als „Ansprechpartner/in der Nachbarschaft“ in Ihrem Quartier zu diesem Thema wissen? 

Um Antworten zu diesen Fragen zu erhalten fand ein Informationsabend statt.  

Ehrenamtskarte 2019

Zum 10. mal in Folge verlieh Sykes Bürgermeisterin Suse Laue, Ehrenamtskarten an 23 Syker Bürgerinnen und Bürger, die sich in ihrer Freizeit für das Gemeinwohl engagieren.

Normaler Weise wirken sie im Hintergrund. Montagabend wurden Sie der Öffentlichkeit vorgestellt. Alle diese Frauen und Männer tragen dazu bei, dass es in Syke lebenswert zu leben bleibt. Sie erfüllen Aufgaben, die die öffentliche Hand nicht leisten kann und machen das freiwillig und unentgeltlich!

An diesem Abend wurde klar, dass diese übernommenen Aufgaben nicht nur Anderen Gutes tun. Ehrenamtliche Arbeit bereichert auch das eigene Leben und macht stolz auf sich selbst. Die freiwilligen Aufgaben machen glücklich! 

Alle Geehrten erfüllen folgende Voraussetzungen:

  • Eine freiwillige, gemeinwohlorientierte Tätigkeit ohne Bezahlung, von mindestens fünf Stunden in der Woche bzw. 250 Stunden im Jahr, im Bereich der Stadt Syke.
  • Zum Zeitpunkt der Beantragung besteht das freiwillige Engagement bereits seit mindestens drei Jahren und soll auch zukünftig fortgesetzt werden.
  • Sie erhalten für Ihre Tätigkeit keine Bezahlung, sondern höchstens eine Aufwandsentschädigung die nicht über Auslagen für die Tätigkeit oder Erstattung von Kosten hinausgeht.

Alle Ehrenamts-Karten Inhaberinnen und -Inhaber erhalten in vielen Syker Einrichtungen und Geschäften Vergünstigungen. Ebenfalls werden in ganz Niedersachen und Bremen Vergünstigungen angeboten, die die Karten-Inhaber jetzt nutzen können.

Wer im nächsten Jahr eine Ehrenamtskarte haben möchte, kann sie online, direkt bei der Niedersächsischen Staatskanzlei beantragen. Einige Geehrte haben das auch in diesem Jahr schon genutzt und die Ehrenamtskarte auf diesem Weg beantragt. Weiterhin gibt es bei der Stadt Syke und bei der FreiwilligenAgentur Formulare zur Beantragung.

 

Seiten